Mikroskopische Kolitis natürlich behandeln

Lymphozytäre Kolitis ist mit natürlichen Mitteln relativ einfach in den Griff zu bekommen.

Dies hier ist die Geschichte meiner Mutter, die nach ungefähr 3 Jahren erfolgloser Behandlung durch Ärzte und Heilpraktiker per Zufall auf ein paar natürliche Mittel stieß und ihre Beschwerden relativ schnell los wurde.

Die lymphozytäre Kolitis ist eine Unterform der mikroskopischen Kolitis und wird anhand einer Biopsie bei einer Darmspiegelung diagnostiziert.

Mikroskopische Kolitis natürlich behandeln
       By Nephron, Wikimedia Commons

Hauptsymptome:
– wässrige Durchfälle
– abdominelle Schmerzen

– Gewichtsverlust
– Übelkeit

– Meteorismus

In der Literatur wird oft beschrieben, dass der Auslöser dieser Krankheit viel mit der Einnahme bestimmter Medikamente zu tun haben kann, wie z.B. die Einnahme von nicht-steroidalen Antirheumatika gegen Gelenksbeschwerden oder Statinen zur Senkung des Cholesterinspiegels.

Ich kann das aus meiner Erfahrung nicht bestätigen, da meine Mutter kerngesund war und keinerlei Medikamente einnahm, als sie an dieser Krankheit erkrankte.

Der Darm besteht allerdings aus einem riesiges Nervengeflecht, und permanenter Stress wirkt sich unwillkürlich auf irgendeine Weise auf den Körper und die Nerven aus. Stress war das einzige, unter was meine Mutter litt, da sie schon seit mehreren Jahren meinen pflegebedürftigen Vater zu Hause pflegte.

Meine persönliche Schlussfolgerung ist daher, dass wahrscheinlich ein Hauptauslöser gastrointestinaler Beschwerden generell mit Stress-Situationen zu tun hat.

Die Ärzte wollten meiner Mutter aufgrund der Diagnose „lymphozytäre Kolitis“ natürlich Kortison als Mittel der Wahl verschreiben. Da die langzeitlichen Auswirkungen von Kortison auf den Körper sehr schädlich sind (Diabetes, Vollmondgesicht, Stammfettsucht, Bluthochdruck, Schwächung des Immunsystems, Kortisonhaut etc.), beschlossen wir, nach Alternativen zu suchen.

Meine Mutter war in der Folge bei verschiedenen Heilpraktikern in Behandlung, von denen jeder unterschiedliche Diäten vorschlug, an die sie sich ganz streng hielt (glutenfrei, laktosefrei etc.).
Sämtliche Diäten wirkten aber nur kurz. Immer nach ungefähr einem Monat gab es jeweils wieder einen Rückfall und die Durchfälle waren wieder da.

Sie konnte in der Zwischenzeit schon nicht mehr aus dem Haus gehen, weil die Durchfälle so schnell und akut kamen, dass die Toilette einfach in Griffbereitschaft sein musste.

Nachdem dann der letzte Heilpraktiker nicht mehr weiter wusste und sie wieder zurück zu den Ärzten schickte, probierten wir nach langen Nachforschungen in Eigenregie den Reishi-Pilz in Kombination mit Weihrauch aus, der stark entzündungshemmend wirkt.

Reishi:Weihrauch.001

Bei der Pilzeinnahme ist zu beachten, dass die Einnahme anfangs nur mit einer Kapsel erfolgt, um eventuelle Reaktionen (wie Allergien) ausschließen zu können. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosierung allmählich gesteigert.

Einnahmeschema der Kapseln:

Wochemorgensmittagsabends
11 x Reishi
1 x Weihrauch
  
 21 x Reishi
1 x Weihrauch
1 x Reishi 
 31 x Reishi
1 x Weihrauch
1 x Reishi1 x Reishi
 4 – 141 x Reishi
1 x Weihrauch
 1 x Reishi 1 x Reishi
15 – 181 x Reishi
1 x Weihrauch
1 x Reishi 
ab ca. 191 x Reishi
1 x Weihrauch
  

Die ständigen Durchfälle stoppten sofort am ersten Tag nach Einnahme der Kapseln.
In den ersten 6 Wochen nach Beginn der Einnahme des Pilzes hatte sie im Durchschnitt noch ca 1 x/Woche Durchfall, dann stoppte der Durchfall komplett.

Wir behielten die Dosis von 3 Kapseln Reishi/Tag für 3 Monate aufrecht. Dann reduzierten wir langsam die Dosis auf 2 Kapseln und einen Monat später auf 1 Kapsel/Tag.

Die Durchfälle sind komplett verschwunden. Sie ist jetzt seit 3 Jahren durchfallfrei mit diesen simplen Kapseln. Da wir keinen Rückfall riskieren wollen, beschlossen wir, die Dosierung von je 1 Kapsel Reishi und 1 Kapsel Weihrauch / Tag als Erhaltungsdosis beizubehalten.

Sie kann alles essen, außer wenn Geschmacksverstärker dem Essen zugegeben werden. Das führt zu Durchfall, aber alle Lebensmittel, die keine künstlichen Zusätze enthalten, werden einwandfrei vertragen.

Weihrauch-Kapseln:

Bei Weihrauch ist der Gehalt an Boswelliasäuren entscheidend für die Qualität des Produktes.

Da der Weihrauch durch Wildsammlung gewonnen wurde, kann ich folgendes Produkt empfehlen:

Die Weihrauch Kapseln bekommen Sie hier*>>

Reishi-Kapseln:

Wenn Sie den Reishi-Pilz bestellen, achten Sie darauf, dass es sich um BIO-Ware handelt, die biologisch angebaut wird. Diese Kapseln sind zwar teurer, aber bei einem kranken Darm kann man kein Risiko eingehen und Ware verwenden, die evtl. mit Pestiziden behandelt wurde bzw. belastet ist. Dies ist of bei Heilpilzen aus China der Fall.

Leider wird auch oft Heilpilzpulver aus China importiert, in Deutschland in Kapseln verpackt und gilt dann als „Made in Germany“ wie wir unlängst feststellten, als wir „deutsche Heilpilze“ in unserer Apotheke vorort kaufen wollten. Das ganze war dann auch noch in braunem, umweltfreundlichem Papier abgepackt, um den Anschein von „BIO“ beim Kunden zu erwecken.

Die unserer Erfahrung nach hochwertigsten Heilpilze (nach Austestung durch den Hausarzt eines unserer Krebspatienten und unseren Erfahrungen) bietet die Firma Mycovital an. Die Pilze werden komplett biologisch in Deutschland angebaut und in Kapseln abgefüllt (zertifizierte Ware). Es handelt sich garantiert um keine China-Ware. Interessenten können sogar das Werk besichtigen um sich über die Herstellung und Qualität der Produkte zu informieren. 

Die Reishi Kapseln bekommen Sie hier*>>.


Gutschein
€ 5,–

Geben Sie bei der Erstbestellung bei Mycovital folgenden Gutschein Code ein (im Kommentarfeld) und erhalten Sie € 5,– Rabatt:

V07607

Ich freue mich über eine Nachricht zu Ihren Erfahrungen mit dem Reishi-Pilz und Weihrauch.

Eure

Bildnachweis: By Nephron, Wikimedia Commons, Lizenz: Attribution Share Alike 3.0 Unported, Bildausschnitt und change of size.
Bei mit * gekennzeichneten Wörtern handelt es sich um Affiliate-Links/Werbelinks (siehe Datenschutzerklärung)

6 Gedanken zu „Mikroskopische Kolitis natürlich behandeln“

  1. Liebe Elli,
    2012 wurde bei mir eine mikroskopische Koilitis diagnostiziert ( dazu Histaminintoleranz und Laktoseintoleranz). Seitdem werde ich mit Budesonit behandelt. Das hält leider immer nur ca 4 Wochen und ich habe wieder Durchfall.
    Lt. der Ärzte gibt es keine Alternativen, auch eine Ernährungsumstellung wäre sinnlos.
    Nun bin ich eben auf diesen Blog gestoßen und ich habe wieder Hoffnung.
    Die Produkte habe ich bestellt und ich bin sehr gespannt.
    Ich werde mich nochmal melden wenn ich die Einnahme begonnen habe.
    Bitte Daumen drücken ?

    Liebe Grüße
    Petra

    Antworten
    • Liebe Petra,
      schön, dass du meinen Artikel gefunden hast. Ich wünsche dir, dass dir die Heilpilze sowie der Weihrauch gleich gut helfen wie meiner Mutter. Ich drück‘ dir auf jeden Fall die Daumen und freue mich auf deine Rückmeldung:-)
      Herzliche Grüße
      Elli

      Antworten
      • Hallo, habe bei der Fa. Mycovital nachgeschaut. In Deinem Artikel steht auf dem Glas ,das 100 Kapseln enthalten sind.Bei der Fa Mycovital sind nur 93 Kapseln enthalten zum Preis von 48,33.
        Ist das richtig??? Möchte nicht die falschen Kapseln bestellen.
        Liebe Grüße
        Habe auch eine Mikroskopische Kollitis

        Antworten
        • Hallo liebe Gisela,
          vielen Dank für deine Rückmeldung. Du hast das völlig richtig gesehen. Ich habe noch das alte Produktbild gepostet. Inzwischen sind nur noch 93 Kapseln enthalten, und er Preis wurde etwas reduziert. Die Menge ist somit an die Tage/Monat (31 x 3 Kapseln) angeglichen.
          Ich wünsche dir alles Gute, und dass dir die Kapseln auch super helfen!
          Glg
          Elli

          Antworten
  2. Liebe Elli,
    ich habe seit ca 18 Jahren immer wieder starke Durchfälle und Bauchkrämpfe und Übelkeit . Dies hielt immer wenige Wochen an und wurde danach wieder besser. Sämtliche Untersuchungen und Allergietests haben damals nichts ergeben.
    Ich verzichte seit langem auf Fertigprodukte und ernähe mich mit viel Gemüse aus dem eigenen Garten. Letztes
    Jahr war es wieder sehr schlimm. Da wurde dann lymphozytäre Kolitis festgestellt. Es folgte eine 8 monatige Kortisonkur, und sofort blieben die Sysmome aus. Schon beim Ausschleichen des Medikaments traten wieder Durchfälle , Bauchkrämpfe und Übelkeit auf. Jetzt verzichte ich auf Kaffee und nehme Kohletabletten ein. Es geht mir gerade besser. Nun bin ich auf ihre Seite gestoßen und habe mir Reishi-Pilz Kapseln und Weihrauch besorgt.
    Soll ich jetzt mit der Einnahme gleich beginnen oder noch warten ( damit ich eine Wirkung festtstellen kann )
    Ich nehme außer den Kohletabletten keine Medikamente und habe auch keinen Streß.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar