Wirkungsbereiche des ätherischen Rosenöls

Das ätherische Rosenöl ist für seinen reichhaltigen Duft sowie für seine vielen therapeutischen Anwendungen bekannt. Das ätherische Öl der Rose, das aus den Blütenblättern einer der bekanntesten und wertvollsten Blumen der Welt gewonnen wird, besitzt ein großes Wirkungsspektrum und darf deswegen in Ihrer Sammlung an ätherischen Ölen nicht fehlen.

Die verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten des Rosenöls – von der Aromatherapie bis zu lokalen Anwendungen auf der Haut – können Ihrer körperlichen sowie geistigen Gesundheit zugute kommen.

Hier sind unsere fünf beliebtesten Anwendungen für dieses klassische ätherische Öl:

1) Rosenöl: Hilfe bei Depressionen

Aromatherapie mit ätherischem Rosenöl* senkt bei vielen Menschen Depressionssymptome und verbessert die Stimmung.

Rosen wurden lange Zeit für ihren Duft geschätzt, und die blumigen Aromen zieren Gärten und Blumensträuße seit Jahrhunderten aus gutem Grund.

Jüngste Forschungen zeigen, dass dieses starke ätherische Öl die Symptome von Depressionen senken und Menschen helfen kann, die an einer postpartalen Depression (Wochenbettdepression) leiden. Außerdem wird das Angstgefühl verringert.

Wenn Sie nach einem Stimmungsaufheller suchen, versuchen Sie, Ihrem Diffusor* ätherisches Rosenöl hinzuzufügen, um die Stimmung zu heben.

2) Steigern Sie Ihr Immunsystem

Es stellte sich heraus, dass das ätherisches Öl der Rose vor vielen verschiedenen Arten von Viren schützt, einschließlich jener Viren, die Krankheiten wie Erkältung und Grippe verursachen.

Zu den Eigenschaften von Rosenöl gehören antivirale Verbindungen, die Ihrem Immunsystem dabei helfen können, viralen Eindringlingen zu widerstehen.

Der Blumenduft erhöht nicht nur Ihre Stimmung, wenn Sie sich schlecht fühlen, sondern die Fähigkeit dieses ätherischen Öls, Sie vor Viren aller Art zu schützen, macht es zu einem ganz klaren Muss in Ihrem Zuhause.

3) Schutz und Nahrung für Ihre Haut

Rosen sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil in Hautpflegeprodukten.

Das ätherische Rosenöl* bietet nicht nur einen hervorragenden Schutz gegen Mikroben auf der Haut, sondern kann auch dazu beitragen, die Haut zu schützen und zu heilen.

Die Bakterien, die für Akne verantwortlich sind, können mit ätherischem Rosenöl behandelt werden. Dies macht das Öl zu einem ausgezeichneten Mittel für die Beseitigung und Vermeidung von Hautunreinheiten.

Tupfen Sie das ätherische Rosenöl mit einem Wattestäbchen bis zu dreimal täglich auf ihre Akne betroffenen Stellen auf. Wenn Ihre Haut durch dieses Öl gereizt zu sein scheint, können Sie es mit einem Trägeröl Ihrer Wahl verdünnen.

Das ätherische Rosenöl* hilft Ihrer Haut auch, andere Nährstoffe und Hautpflegeprodukte besser zu absorbieren. Dies kann helfen, wenn Sie versuchen, trockene oder rissige Haut zu heilen.

Wenn Sie Ihrer Lieblings-Feuchtigkeitscreme oder einem anderen Hautpflegeprodukt nur ein paar Tropfen ätherisches Rosenöl hinzufügen, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe der Hautpflegeprodukte auf Ihrer Haut zu steigern.

Je nach Qualität des ätherischen Öls genügt auch schon 1 Tropfen Rosenöl auf 50 ml Trägeröl. Als Trägeröl eignen sich verschiedene Öle, wie z.B. Mandel- oder Jojobaöl.

4) Libidosteigerung

Das ätherische Rosenöl verringert die Angstgefühle und kann auch dazu beitragen, durch Stress und Angstzustände verursachte sexuelle Disfunktionen zu behandeln.

Ätherisches Rosenöl kann die Regulierung der Hormone auch positiv beeinflussen, und dadurch das sexuelle Verlangen und die Lustgefühle anregen.  Somit könnte es als Aphrodisiakum bezeichnet werden.

Die aromatherapeutischen Eigenschaften von ätherischem Rosenöl können auch dazu beitragen, Paare in die richtige Stimmung zu versetzen, um sich wieder mehr zueinander hingezogen zufühlen

Versuchen Sie, dem Diffusor ein paar Tropfen ätherisches Rosenöl hinzuzufügen oder Ihrer bevorzugten Massagelotion bzw. einem Trägeröl (z.B. Mandelöl) Rosenöl beizugeben, um sich oder ihre(n) Partner(In) einzureiben.

5) Entzündungshemmend

Wenn Sie unter Fieber, einer Infektion oder einer Magenverstimmung leiden, kann ätherisches Rosenöl verwendet werden, um die Entzündung zu senken, die zu Ihren Symptomen führten.

Ätherisches Rosenöl kann unter anderem als unterstützendes Mittel bei der Behandlung von Erkrankungen wie Fieber, Gicht, Arthritis und anderen Rheumaerkrankungen verwendet werden.

Stoppen Sie die Infektion:

Behandeln Sie Wunden und stärken Sie gleichzeitig Ihren Geist, indem Sie Ihrem ärztlichen Pflegemittel Rosenöl hinzufügen.

Die antiseptischen Eigenschaften des ätherischen Rosenöls eignen sich hervorragend für die Behandlung von Wunden aller Art. Da es auch entzündungshemmend wirkt und den psychischen Zustand stärkt, sollte es schon jetzt (vor Ihrer nächsten Verletzung) in die Erste-Hilfe-Box aufgenommen werden.

Die Anwendungsbereiche des ätherischem Rosenöls sind vielfältig. Wir haben hier nur einige wenige Möglichkeiten aufgezeigt.

Halten Sie dieses wundervoll duftende und dennoch kraftvolle ätherische Öl bereit, um alle Arten von Erkrankungen zu behandeln. Gleichzeitig wird Ihr Zuhause wunderbar nach Rosen duften.

Hinweis: Öle innerlich/oral einnehmen:

Ätherische Öle können grundsätzlich oral eingenommen werden. Achten Sie dabei unbedingt auf einen kontrolliert-biologischen Anbau.
In Europa gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten der Zulassung. Die Hersteller/Vertreiber müssen die Vorgaben für die jeweilige Deklaration erfüllen.
– Mittel für Raumbeduftung
– Kosmetikum zur Anwendung in Hautpflegeprodukten, Badezusatz etc.
– als Lebensmittel zur Aromatisierung von Speisen und somit auch zur oralen Einnahme. 
Sollten Sie die Öle einnehmen wollen, achten Sie beim Kauf auf Öle mit Lebensmitteldeklaration.

Fotos: Pixabay, CCO-Lizenz, annca, qimono, siviarita, dimitrivetsikas
*Affiliate-Links: siehe Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar