Was hilft bei Gerstenkorn und Hagelkorn?

Gerstenkorn und Hagelkorn gelten als harmlose Entzündungen am Augenlid, die unterschiedliche Ursachen haben.

Beim Gerstenkorn handelt es sich meist um eine eitrige Drüsenentzündung am Auge, die durch Bakterien verursacht wird.

Was hilft beim Gerstenkorn am besten und wie verhindert man ein Wiederauftreten? Gibt es wirksame Hausmittel bei Auftreten eines Gerstenkorns oder Hagelkorns?

Was hilft beim Gerstenkorn Hagelkorn, Hausmittel
                ©sipa, Pixabay, CCO-Lizenz

Was ist ein Gerstenkorn?

Ein Gerstenkorn ist eine bakterielle Infektion der Drüsen am Augenlid, welche zu einer Schwellung, zur Bildung von Eiter und zur Abszessbildung führen kann. Meist heilt die Infektion von alleine wieder ab, sodass ein Arztbesuch in den meisten Fällen gar nicht nötig wird. Verschiedene Hausmittel können die Abheilung der Infektion beschleunigen. Wenn Sie unter wiederkehrenden Infektionen leiden, sollten Sie die bei Ihnen zutreffenden Ursachen identifizieren um ein Wiederauftreten zu vermeiden.

Ursachen und Risikofaktoren für ein Gerstenkorn

Eine eitrige Entzündung wird meist durch kugelförmige Bakterien hervorgerufen (Staphylokokken), die natürlicherweise auf der menschlichen Schleimhaut (Nase) vorkommen. Diese Bakterien können Wunden und Hautverletzungen infizieren und Abszesse verursachen.

Sobald diese Bakterien in die Drüsen der Augenlider eindringen, können sie Entzündungen verursachen, sodass sich in Folge ein Gerstenkorn bildet.

Die Bakterien können zum Beispiel über ungewaschene Hände ins Auge gelangen. Für die Auslösung einer Infektion sind ist allerdings immer bestimmte Voraussetzungen gegeben:

  • Geschwächtes Immunsystem:
    Stress: Hatten Sie in letzter Zeit einen extrem hohen Stress? Stress wird häufig unterschätzt, führt aber über längere Zeit zu einem geschwächten Immunsystem. Verschiedene Systemerkrankungen: (Diabetes, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, HIV etc, Medikamenteneinnahme
  • Reizungen des Augenlids, ausgelöst durch:
    Zu trockene Augenoberfläche Allergien, Kontaktlinsen, wiederkehrendes Reiben des Auges (Mikroverletzungen können entstehen und Bakterien eindringen) Schlechte Hygiene und falsche Hautpflege: Rückstände von Make-up Verwendung aggressiver Hautpflegemittel (der natürliche Hautschutz ist aus der Balance) Mit verschmutzen Händen ans Auge fassen

Symptome des Gerstenkorns

Folgende Symptome können am oberen und unteren Augenlid ganz plötzlich auftreten:

  • Rötung
  • schmerzhafte, evtl. eitrige Schwellung
  • Spannungsgefühl und Druckempfindlichkeit
  • Juckreiz
  • teilweise Rötung der Bindehaut

Arten des Gerstenkorns

Inneres Gerstenkorn: Talgdrüsen an Innenseite des Augenlids sind betroffen. Zusätzlich kann die Bindehaut entzündet sein.

Äußeres Gerstenkorn: Die außenliegenden Zeis-Drüsen (Talgdrüsen) oder Moll-Drüsen (Schweißdrüsen) sind betroffen. Diese Art des Gerstenkorns ist besser erkennbar.

Dauer des Gerstenkorns

In den meisten Fällen ist der Verlauf der Entzündung komplikationslos und heilt nach wenigen Tagen bis zu einer Woche von selber wieder ab. Meist platzt das Gerstenkorn auf und der Eiter fließt ab.

Ist ein Arztbesuch notwendig beim Gerstenkorn?

Normalerweise heilt ein Gerstenkorn nach Aufplatzen und Abfließen des Eiters von selbst wieder ab.

Drücken Sie bitte nicht am Gerstenkorn herum, denn im schlimmsten Fall können Staphylokokken dadurch in die Blutbahn gelangen und eine Hirnhautentzündung auslösen (Meningitis).

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn

  • sich die Entzündung über das gesamte Auge ausbreitet
  • ein Abszess entsteht
  • starke Schmerzen auftreten
  • das Gerstenkorn nach mehreren Tagen nicht spontan aufbricht
  • eine starke Schwellung entsteht
  • Fieber auftritt
  • die Sehfähigkeit eingeschränkt wird
  • mehrere Gerstenkörner auf einmal auftreten
  • Sie sich nicht sicher sind, ob es sich tatsächlich um ein Gerstenkorn handelt.

Der Augenarzt kann das Gerstenkorn mit einem Einstich öffnen und entfernen.

Verhalten beim Gerstenkorn

Drücken Sie niemals am Gerstenkorn herum und versuchen Sie nie selbst, das Gerstenkorn aufzustechen (Infektionsgefahr), da die Bakterien ansteckend sind.

Fassen Sie sich nie mit kontaminierten Händen ans nicht infizierte Auge (Infektionsgefahr). Waschen und desinfizieren Sie die Hände, sobald Sie sich ans Auge gefasst haben (Gefahr der Übertragung der Infektion auf andere).

Halten Sie das Auge sauber, tupfen Sie die austretende Flüssigkeit des Auges mit Tupfern oder Kompressen ab oder reinigen Sie das Auge mit abgekochtem Tee oder Wasser.

Hausmittel und Behandlung des Gerstenkorns

Grundsätzlich heilt ein Gerstenkorn von alleine ab. Allerdings können Sie den Heilungsprozess etwas unterstützen und ankurbeln.

  • Halten Sie das Auge sauber:
    Entfernen Sie die Krusten am Augenlid, die als Folge der Entzündung entstehen.
    Reinigen Sie das Auge mit einer kleinen Wundkompresse, die mit abgekochtem Wasser oder Tee getränkt ist.
  • Hygiene beachten:
    Fassen Sie nicht mit den Fingern ans Auge, da sonst die Bakterien verschleppt werden.
    Hände waschen und desinfizieren, falls sie sich ins Gesicht oder ans Auge gefasst haben.
  • Kühlen des Auges bei Entzündung:
    Nehmen Sie einen feucht-kalten Waschlappen (aus dem Kühlschrank)  oder eine kühlende Kompresse. Achtung – nicht aus dem Gefrierfach nehmen!
    Verwenden Sie eine Gel-Schlafmaske* zur Kühlung. Diese kann sehr leicht desinfiziert werden.
  • Quarkwickel  zur Kühlung
    Streichen Sie dazu den Quark auf ein Stück Leinenstoff und legen Sie es auf das Auge, bis der kühlende Effekt nachlässt. Wiederholen Sie dies mehrmals pro Tag.
  • Rotlichtlampe gegen Gerstenkorn
    Die trockene Wärme hilft bei Entzündungen und kann 3 x täglich ca. 10 Minuten lang angewendet werden. Achtung: Mindestabstand zur Lampe gemäß Herstellerangaben einhalten.
  • Tee gegen das Gerstenkorn
    Mit abgekühltem Fencheltee, Salbeitee oder Kamillentee das Auge reinigen.
    Den abgekühlten Teebeutel auf das Auge legen und 20 Minuten liegen lassen. Die Kräuter wirken gegen die Entzündung und die Kühlung hilft, die Schwellung zu reduzieren.
  • Oculoheel® Augentropfen* anwenden.
    Sie helfen bei gereizten Augen sowie bei Entzündungen des Auges oder des Augenlides. Oculoheel-Einmaltropfen bestehen aus einer wässrigen Lösung, die das Auge wie Tränen befeuchtet. Darin enthalten sind ausschließlich natürliche Wirkstoffe.
  •  

  • Trinken Sie ausreichend (mindestens 1,5 – 2 l/Tag), damit Ihre Schleimhäute feucht bleiben und auch die Augenoberfläche nicht zu trocken ist. Trinken Sie Kräutertee, Wasser und Smoothies.
  • Rezeptfreie antiseptische Augensalbe* mit Wirkstoff Bibrocathol (entzündungshemmend)

Sollten oben angeführte Hausmittel nicht helfen, können rezeptpflichtige antibiotikahaltige Augensalben und Augentropfen eingesetzt werden (Wirkstoff Gentamicin).

Gerstenkorn versus Hagelkorn

Meist wird das Hagelkorn in der Umgangssprache als Gerstenkorn bezeichnet. Allerdings handelt es sich beim Hagelkorn um eine chronische Erkrankung des Augenlids, die meistens schmerzlos ist.

Das Hagelkorn entsteht durch eine Verstopfung  der Meibom-Drüsen. Es entsteht langsam und kann sich bis auf Erbsengröße entwickeln. Das Augenlid ist dadurch knotenartig angeschwollen.

Behandlung des Hagelkorns

Kleinere Hagelkörner bilden sich meist nach Wochen oder erst nach Monaten spontan zurück. Teilweise platzt es auf, und ein Sekret entleert sich.

  • Therapie mit Rotlicht
  • Augensalbe (Augenarzt)
  • operative Entfernung durch Arzt (lokale Betäubung und Entfernung des entzündlichen Gewebes)

Sollte eine Entfernung durch den Arzt notwendig sein, folgen Sie anschließend den Pflegeanweisungen des Arztes.

Vorbeugung einer wiederkehrenden Infektion

Grundsätzlich helfen meist pflanzliche Augentropfen vorbeugend gegen Bindehautentzündung, sowie bei Gerstenkörnern und Lidrandentzündungen.

Außerdem helfen sie bei trockenen und überanstrengten Augen.

Stärken Sie Ihr Immunsystem, um der Entstehung von Gerstenkörnern vorzubeugen. Ernähren Sie sich ausgewogen und sorgen Sie für eine ausreichende Bewegung.

 

Bei mit * gekennzeichneten Wörtern handelt es sich um Affiliate-Links/Werbelinks (siehe Datenschutzerklärung)

Schreibe einen Kommentar